klicken
Rufen Sie uns an!

ANRUFEN

close_call_us

SO ERREICHEN SIE UNS

Europe-Pharme auf sozialen Netzwerken

Kategorien
So können Sie zahlen
Mastercard Karte
Visa Karte
Bitcoin
Banküberweisung
ePayments
Versandpartner
ups
Postnord
Royal Mail
Deutsche Post Logo
Posteitaliane
Correos
La Poste

Besucher fragen auch

Wo ist Rapamycin enthalten?
Rapamycin, auch bekannt als Sirolimus, ist ein Wirkstoff, der natürlich im Bodenbakterium Streptomyces hygroscopicus vorkommt. Dieses Bakterium wurde ursprünglich aus dem Boden der Osterinsel, auch Rapa Nui genannt, isoliert. Rapamycin ist nicht in Nahrungsmitteln enthalten, sondern wird medizinisch genutzt.
Was macht Rapamycin?
Rapamycin ist ein Medikament, das den mTOR-Signalweg hemmt, der für Zellwachstum und Stoffwechsel wichtig ist. Diese Hemmung kann Alterungsprozesse verlangsamen und hat potenzielle Anti-Aging-Eigenschaften, indem sie den Zellzustand auf Ernährung und Stress reagiert und langlebigkeitsfördernde Effekte zeigt.
Was kostet Rapamycin?
Der Preis von Rapamycin kann je nach Apotheke und Land variieren. In Deutschland liegt der Durchschnittspreis für Rapamycin oftmals bei etwa 5.55 € pro Tablette. Allerdings empfehlen wir, Preise und Verfügbarkeit bei lokalen Apotheken oder Online-Anbietern zu überprüfen, da Angebote unterschiedlich sein können.
8117_banner_diagramm

Rapamycin rezeptfrei kaufen

Rapamycin kaufen Deutschland
Rapamycin kaufen Deutschland

Artikel Rapamycin

Verfügbarkeit: auf Lager

Produktdetails

Rapamycin (Sirolimus) ist ein Immunsuppressivum zur Vorbeugung der Nierenabstoßung nach einer Nierentransplantation, hat auch Anti-Aging-Effekte. Es wird nur zur Behandlung erwachsener Patienten mit mittlerem oder geringem immunologischem Risiko eingesetzt. Bei Ihrer Apotheke können Sie Rapamycin kaufen als ein Generikum von BIOCON Ltd. (Indien).

Rapamycin

Dosage: 1 mg mg

Artikel Dosierung Menge Per 1 Stück Preis Bestellen
Rapamycin 1 mg 10 € 5.55 € 55.50
Kaufen-Button Bestellen-Button
Rapamycin 1 mg 20 € 4.99 € 99.81
Kaufen-Button Bestellen-Button
Rapamycin 1 mg 30 € 5.19 € 155.84
Kaufen-Button Bestellen-Button
Rapamycin 1 mg 60 € 5.15 € 309.12
Kaufen-Button Bestellen-Button
Rapamycin 1 mg 90 € 5.09 € 457.92
Kaufen-Button Bestellen-Button
Rapamycin 1 mg 120 € 5.10 € 612.30
Kaufen-Button Bestellen-Button
Rapamycin 1 mg 180 € 4.92 € 885.39
Kaufen-Button Bestellen-Button
Rapamycin 1 mg 270 € 4.78 € 1290.80
Kaufen-Button Bestellen-Button
Rapamycin 1 mg 360 € 4.80 € 1729.01
Kaufen-Button Bestellen-Button
save_time_buy_online

Sparen Sie Zeit

Bekommen Sie Ihr Medikament, ohne einen Arzt besuchen zu müssen.

Mehr erfahren

security_confidentiality

Sicherheit

Wir legen großen Wert auf die Sicherheit und Diskretion der Patienten.

Mehr erfahren

quality_fast_delivery

Versand

Wir verschicken zuverlässig und sicher. EU- und weltweit.

Mehr erfahren

Rapamycin kaufen Deutschland
Meinungen zu Rapamycin

users 1 Bewertungen

Bewerten Sie das Produkt.

Warum Rapamycin kaufen von Europe-Pharm?

  1. Die Apotheke Ihres Vertrauens: Europe-Pharm ist Ihr zuverlässiger Partner auf dem Weg zu einer optimalen Gesundheit. Unser Engagement für Qualität und Authentizität gewährleistet, dass Sie nur das beste Rapamycin rezeptfrei erhalten.
  2. Wissenschaftlich bewiesen: Rapamycin wird durch umfangreiche Forschungsarbeiten gestützt und hat die Aufmerksamkeit von Wissenschaftlern und Gesundheitsbegeisterten gleichermaßen auf sich gezogen. Es hat sich gezeigt, dass es die Langlebigkeit fördert, indem es genau auf die Mechanismen abzielt, die zur Alterung beitragen.
  3. Qualitätssicherung: Bei Europe-Pharm steht Ihr Wohlbefinden an erster Stelle. Unser Rapamycin rezeptfrei wird strengen Qualitätskontrollen unterzogen, um Reinheit und Wirksamkeit zu gewährleisten. Sie verdienen das Beste, und wir liefern es.
  4. Fachkundige Beratung: Sie sind unsicher, wo Sie anfangen sollen? Unsere sachkundigen Apotheker stehen Ihnen zur Seite. Wir bieten Ihnen persönliche Beratung, damit Sie auf Ihrem Weg zu einem gesünderen Leben fundierte Entscheidungen treffen können.

Was ist Rapamycin?

Rapamycin Tabletten sind ein Immunsuppressivum, das nach einer Nierentransplantation eingesetzt wird, um das Immunsystem Ihres Körpers zu kontrollieren. Dieses verschreibungspflichtige Medikament enthält den Wirkstoff Sirolimus, der seine Wirkung dadurch entfaltet, dass er das Immunsystem daran hindert, das transplantierte Organ anzugreifen, und der wesentlich dazu beiträgt, das Risiko einer Organabstoßung zu verringern. Um die Ergebnisse nach der Transplantation zu verbessern, werden Rapamycin Tabletten nach der Transplantation schrittweise bis zu einer Erhaltungsdosis erhöht, die es Ihrem Immunsystem ermöglicht, Ihr neues Organ auf sichere und regulierte Weise aufzunehmen. Als medizinisches Immunsuppressivum trägt Rapamycin dazu bei, akute Abstoßungsreaktionen zu verringern, damit Sie nach einer erfolgreichen Transplantation Ihr Leben weiterführen können.

Rapamycin wird bei Erwachsenen eingesetzt, um zu verhindern, dass Ihr Körper transplantierte Nieren abstößt, und wird normalerweise zusammen mit anderen immunsuppressiven Arzneimitteln, den so genannten Kortikosteroiden, und anfänglich (in den ersten 2 bis 3 Monaten) mit Ciclosporin angewendet.

Rapamycin wird auch zur Behandlung von Patienten mit sporadischer Lymphangioleiomyomatose (S-LAM) mit mittelschwerer Lungenerkrankung oder abnehmender Lungenfunktion eingesetzt. S-LAM ist eine seltene, fortschreitende Lungenerkrankung, die vor allem Frauen im gebärfähigen Alter betrifft. Das häufigste Symptom der S-LAM ist Kurzatmigkeit.

In den Studien verlangsamte Rapamycin den Alterungsprozess bei genetisch unterschiedlichen Mäusespezies und verlängerte das Leben sogar bei Individuen, die 600 Tage alt waren (was dem menschlichen Alter von 60 Jahren entspricht). Dies beweist, dass die biologische Uhr in verschiedenen Stadien verändert werden kann.

Wie Rapamycin bei Vorbeugung der Organabstoßung wirkt

Das Medikament hemmt die Arbeit der Lymphozyten, indem es die Übertragung von Signalen zwischen den Zellen blockiert. Infolgedessen erkennt das Immunsystem das transplantierte Organ nicht und der Körper hilft ihm, sich in das Organsystem einzufügen.

Rapamycin als Anti-Aging-Mittel

Weitere Studien haben die Anti-Aging-Wirkung von Rapamycin bestätigt – es verlängert das Leben aller Organismen und Tiere, an denen es bisher getestet wurde, von Hefe über Fliegen bis hin zu Würmern. Offenbar stellt Rapamycin einen wichtigen Schalter im Alterungsprozess dar. Bei Mäusen verhindert es die Entstehung von Krebs und schützt vor typischen altersbedingten Krankheiten wie Arteriosklerose und Alzheimer-Krankheit.

Das einflussreiche Eiweißmolekül mTOR ist uns schon oft begegnet – es ist eine Art Bauherr unserer Zellen. Ist Baumaterial in Form von Aminosäuren und Energie vorhanden, gibt mTOR der Zelle den Befehl zu bauen, zu wachsen und sich zu vermehren (bei einer Vielzahl von Krebsarten ist mTOR natürlich überlastet). Wenn die Versorgung mit Rohstoffen unterbrochen wird, sinkt die mTOR-Aktivität: Bei einer Stagnation des Stoffwechsels sollte sich das Wachstum verzögern. mTOR befiehlt der Zelle, die Bauarbeiten sofort einzustellen.

Während einer Krise aufgrund unzureichender Ernährung beginnt die Zelle mit der Verdauung der Abfallprodukte, die sich in ihr angesammelt haben (defekte Zellkörper, Organellen genannt, verklebte Eiweißmoleküle). Diese Reinigung, die als Autophagie (Selbstverzehr) bezeichnet wird, hat sich als ein sehr nützlicher Prozess erwiesen. Die Alterung geht unter anderem mit der Anhäufung von immer mehr molekularem Abfall in und teilweise um die Zellen herum einher. Diese Abfälle stören die Zellen, beeinträchtigen ihre Funktion und können sie vermutlich bei Alzheimer und Parkinson zerstören. Wenn sich eine Zelle durch ein Selbstreinigungsprogramm von Abfällen befreit, dreht sie die biologische Uhr gewissermaßen zurück und verjüngt sich.

Hier kommt Rapamycin Sirolimus ins Spiel. Es hemmt mTOR. Die Kalorienrestriktion beruhigt mTOR und weckt den Appetit auf Autophagie. Eine angenehme Alternative zur Kalorienrestriktion besteht darin, ohne Reue zu essen, aber daran zu denken, Rapamycin zu schlucken. Es dringt in die Körperzellen ein, heftet sich an mTOR und schaltet es aus, auch wenn der Körper keinen Mangel an Nahrung hat. Es ist so, als ob Rapamycin den Zellen sagt, dass es Zeit ist zu fasten, obwohl man sich nichts vorenthält. Das Ergebnis ist, dass der Bauboom gestoppt wird und der Autophagie-Prozess beginnt.

Wie werden Rapamycin Tabletten angewendet?

Rapamycin Sirolimus wird nur oral eingenommen. Nach der Operation ist eine Schockdosis von 6 mg vorgeschrieben. Die weitere Dosierung wird bei 2 mg pro Tag gehalten.

Der Patient sollte sich darauf einstellen, dass die Behandlung mehr als ein Jahr dauern kann. Nachdem das Risiko einer Abstoßung verringert wurde, wird dem Patienten eine Erhaltungstherapie verordnet. Dabei werden die Dosierung, der Zeitpunkt und die Dauer der Einnahme unter Berücksichtigung des Zustands des Patienten festgelegt.

Um die Wirkung zu verstärken, wird das Medikament in Kombination mit Glukokortikoiden eingenommen.

Wirksamkeit von Rapamycin

Die Wirkung des Medikaments wird durch klinische Experimente und die Ergebnisse von Tausenden von Patienten bewiesen, denen geholfen wurde, die Immunkrise zu bewältigen und nach einer Organtransplantation zu überleben.

Einnahme von Rapamycin gegen Altern

Die optimale Dosierung und Einnahmedauer von Rapamycin Sirolimus gegen Altern ist noch nicht bekannt. In Tierversuchen wurden Dosen von 0,01 bis 0,1 mg/kg Körpergewicht pro Tag eingesetzt. Die Einnahmedauer betrug in den meisten Studien 6 bis 12 Monate.

Rapamycin sollte idealerweise in jungen Jahren, also vor dem 40. Lebensjahr, begonnen werden. Studien haben gezeigt, dass die Wirkung von Rapamycin bei jüngeren Menschen stärker ist als bei älteren Menschen.

Laut Erfahrungsberichten in den Foren nehmen die meisten AnwenderInnen von Rapamycin als Anti-Aging-Wirkstoff zwischen 3 mg und 10 mg pro Woche ein, wobei die Einnahme einmal pro Woche erfolgt.

Die Einnahme von Rapamycin Sirolimus gegen Altern sollte daher nur unter ärztlicher Aufsicht erfolgen.

Hier sind einige allgemeine Empfehlungen für die Einnahme von Rapamycin Sirolimus gegen Altern:

  • Beginnen Sie mit einer niedrigen Dosis und erhöhen Sie diese schrittweise, bis Sie eine optimale Wirkung erzielen.
  • Nehmen Sie das Medikament regelmäßig ein, um die gewünschte Wirkung zu erzielen.
  • Informieren Sie Ihren Arzt über alle anderen Medikamente, die Sie einnehmen, um mögliche Wechselwirkungen zu vermeiden.

Wenn Sie sich für die Einnahme von Rapamycin Sirolimus gegen Altern interessieren, sollten Sie sich zunächst mit einem Arzt beraten. Dieser kann Sie über die möglichen Risiken und Nebenwirkungen des Medikaments informieren und Ihnen helfen, die optimale Dosierung und Einnahmedauer zu finden.

Nebenwirkungen von Rapamycin Tabletten

Nach der Einnahme von Rapamycin Sirolimus können leichte bis schwere Nebenwirkungen auftreten, die von Kopfschmerzen bis zu Übelkeit reichen können. Wenn Sie Rapamycin Tabletten verwenden, sollten Sie die vollständige Liste der Nebenwirkungen dieses Arzneimittels im Beipackzettel lesen.

  • Kopfschmerzen;
  • Übelkeit;
  • Störungen der Blutzusammensetzung, Entwicklung der Thrombozytopenie;
  • das Auftreten von Anämie;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Infektionen in den Harnwegen;
  • Erhöhte Ansammlung von Cholesterin im Blut;
  • Erhöhte Glucosewerte;
  • Unterleibsschmerzen;
  • Schwellungen in den Beinen;
  • Instabile Darmfunktion;
  • Gelenkschmerzen;
  • Hautprobleme.

Der Patient sollte bedenken, dass eine Immunsuppression den Patienten anfälliger für Infektionen macht.

Medizinische Info

Kontraindikationen von Rapamycin

  • Allergie gegen die Zusammensetzung und zusätzliche Hilfsstoffe;
  • Kinder unter 18 Jahren.

Wechselwirkungen von Rapamycin mit anderen Medikamenten

Das Medikament wird nicht in Kombination mit solchen Medikamenten eingenommen:

  • CYP3A4-Metaboliten;
  • abgeschwächte Lebendimpfstoffe;
  • Posaconazol;
  • Temsirolimus;
  • Voriconazol;
  • Bromocriptin;
  • Cannabidiol;
  • Antibiotika wie Clarithromycin, Erythromycin, Rifampin, Rifabutin, Telithromycin;
  • Medikamente gegen HIV oder Hepatitis;
  • Blutdruckmittel;
  • Cholesterinsenker;
  • Medikamente gegen Pilzinfektionen wie Clotrimazol, Fluconazol (Diflucan), Itraconazol, Ketoconazol;
  • Medikamente gegen Krampfanfälle;
  • Medikamente gegen Magenprobleme;
  • Zyklosporin;
  • Danazol;
  • Johanniskraut;
  • Tacrolimus;
  • Grapefruitsaft.

Rapamycin rezeptfrei kaufen bei Europe-Pharm

Europe-Pharm ist Ihre vertrauenswürdige Apotheke, bekannt für ihr Engagement für Qualität, Authentizität und Kundenzufriedenheit. Wenn Sie sich für uns entscheiden, entscheiden Sie sich für Spitzenleistungen im Gesundheitswesen.

Verpassen Sie nicht die Gelegenheit, das Altern neu zu definieren und ein Leben voller Energie und Vitalität zu genießen. Bestellen Sie Rapamycin rezeptfrei noch heute bei Europe-Pharm und machen Sie den ersten Schritt zu einem gesünderen und glücklicheren Leben!

Denken Sie daran: Ihre Reise in eine bessere Zukunft beginnt heute! Machen Sie sich die Kraft von Rapamycin rezeptfrei zunutze und lüften Sie das Geheimnis eines längeren, gesünderen Lebens.

Haftungsausschluss: Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie ein neues Medikament einnehmen. Die hier bereitgestellten Informationen dienen nur zu Informationszwecken.

So funktioniert Europe-Pharme

consultation
1
Arzneimittel wählen

Wählen Sie ein Präparat, die gewünschte Menge.

diagnostic
2
Online-Fragebogen

Antworten Sie auf die Fragen zu Ihrer Gesundheit.

ordonnance
3
diskreter Versand

Das bestellte Medikament erhalten Sie in 12-16 Tagen.

Quellen

  1. Smith, K. A pill for longer life?. Nature (2009). URL: https://www.nature.com/articles/news.2009.648
  2. Rapamycin and aging: When, for how long, and how much? J Genet Genomics. 2014 Sep 20; 41(9): 459–463. URL: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4401992/
  3. Heitman J, Movva NR, Hall MN. Targets for cell cycle arrest by the immunosuppressant rapamycin in yeast. Science. 1991;253(5022):905–9.
  4. Rapamycin’s secrets unearthed. C&EN Global Enterprise. 2016;94(29):26–30. doi: https://doi.org/10.1021/cen-09429-cover.
de_doctor

Lars Kreise

Dr. med. Lars Kreise studierte Urologie an der Universität Würzburg. Danach arbeitete er als Assistenzarzt an der Universitätsklinikum Leipzig. Seit 2015 ist er Urologe in einer Privatpraxis in Erfurt. Seit 2016 ist Dr. Kreise einer unserer Ärzte bei Europe-Pharme.

Verfasst: 15.12.2023

Aktualisiert: 15.12.2023

Zur Verbesserung unseres Angebotes werden Cookies verwendet. Durch die Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Unsere Datenschutzhinweise